Projekt­be­schreibung

Gebäu­detyp:

Tief­garage mit inte­grierter Nutzung (Behör­den­zentrum des Landes Hessen)
Groß­garage: 2.240 m².

Ausgangs­si­tuation:

Hohe Chlo­rid­be­lastung an Stüt­zen­so­ckeln und den angren­zenden Boden­flächen, Beton­ab­plat­zungen, korro­dierte Bewehrung mit begin­nender Loch­fraß­kor­rosion.

Erbrachte Leis­tungen:

Ist-​​Zustandsfeststellung, Beton­scha­dens­dia­gnose. Beton­tech­nische Unter­su­chungen mit Beur­teilung der Bewehrung an Sondie­rungs­öff­nungen und Auswertung des Chlo­ridge­halts. Übergabe des Tech­ni­schen Berichts mit detail­lierten Angaben zum Ist-​​Zustand. Maßnah­men­emp­fehlung und grobe Kosten­schätzung als solide Entschei­dungs­hilfe.

Planen und Über­wachen der Beton­in­stand­setzung
(Leis­tungs­phasen 1 – 3, 5 – 8 der HOAI)

Tech­nische Beson­der­heiten:

Zerstö­rungs­freies Erfassen und Messen der Gründung, Einteilen und Orga­ni­sieren der Bauab­schnitte, Planen der Schutz­vor­rich­tungen, Planen einer Baustel­len­heizung.
Berechnen der Statik für die temporäre Notun­ter­stützung während der Instand­setzung der 86 Stüt­zenfüße.

Bild: Wir planten die Maßnahme so, dass die Mitar­beiter des Behör­den­zen­trums den fertig gestellten Bauab­schnitt der Tief­garage direkt nach der Instand­setzung des Bauab­schnitts wieder nutzen konnten. Das Behör­den­zentrum war durch die Maßnahme nicht beein­trächtigt.