Projekt­be­schreibung

Gebäu­detyp:

Parkhaus-​​Spindel, Zufahrt zu Lade­zonen und Park­flächen der Messe Frankfurt

Ausgangs­si­tuation:

Beton­ab­plat­zungen, fehlende Beton­über­de­ckung, Risse, korro­dierte Bewehrung, Chlo­rideintrag

Erbrachte Leis­tungen:

Ist-​​Zustandsfeststellung, Beton­scha­dens­dia­gnose.
Beton­tech­nische Unter­su­chungen mit Auswertung des Chlo­ridge­halts. Übergabe des Tech­ni­schen Berichts mit detail­lierten Angaben zum Ist-​​Zustand. Maßnah­men­emp­fehlung und grobe Kosten­schätzung als solide Entschei­dungs­hilfe.

Planen und Über­wachen der Beton­in­stand­setzung
(Leis­tungs­phasen 1 – 3, 5 – 8 der HOAI):
40 m hohe Trag­kon­struktion, Wasch­be­ton­fassade innen und außen (Bauab­schnitt 1: abge­schlossen). Rampen– und Boden­flächen, Schramm­borde (Bauab­schnitt 2: in 2019)

Sicher­heits– und Gesund­heits­ko­or­di­nation

Tech­nische Beson­der­heiten:
  • äußerst enges Zeit­fenster für die Ausführung der Sanierung (Messe­be­trieb)
  • erschwerte Zugäng­lichkeit der Trag­kon­struktion für die Sanierung (wegen Befes­ti­gungs­punkten der Wasch­be­ton­platten)
  • besondere Vorgaben für das Aufstellen des Gerüsts (fehlende Befes­ti­gungs­mög­lich­keiten)

Bild: Das trans­pa­rente OS-​​2-​​Beschichtungssystem betont den Charakter der ursprüng­lichen Beton­struktur. Bild: SiB